Direkt zum Seiteninhalt springen

Zum Inhalt springen

12.06.2021 21:30 OmEU Open Air Kino HKW (Tickets)

Ernsthaft in die Tat umsetzen wird hoffentlich keiner, was Avi Mograbi uns da aus dem Wohnzimmersessel anbietet: eine Kurzanleitung zur militärischen Besatzung. Seine strategischen Betrachtungen haben den unschuldigen Anstrich allgemeiner Überlegungen, wie man ein fremdes Territorium gegen alle Widerstände erfolgreich besetzt. Als Musterbeispiel dient ihm die israelische Besatzung der palästinensischen Gebiete in der Westbank und im Gaza-Streifen. Aussagen von israelischen Soldaten über ihren Dienst dort, die für die Organisation Breaking the Silence entstanden, veranschaulichen den jahrzehntelangen Alltag und die historischen Etappen der Besatzung. In ihrer Nüchternheit sind diese Beschreibungen von alltäglicher Willkür und Grausamkeit erschütternd und schwer erträglich.

Zeitzeugenberichte und Verwendung von Archivmaterial sind nur zwei der dokumentarischen Grundtechniken, denen Mograbi mit seiner Kurzanleitung einen reflexiven Rahmen und analytische Schärfe verleiht. Dabei konzentriert er sich, ohne Relativierungen, auf die Seite der Täter. Scharfzüngig und ironisch wie oft, angesichts der anscheinend nicht aufhaltbaren Eskalation aber auch ratlos und voller Trauer. (Anna Hoffmann)

Avi Mograbi wurde 1956 in Tel Aviv geboren. Er studierte Kunstgeschichte an der Hamidrasha Art School und Philosophie an der Universität Tel Aviv, bevor er ab 1982 zunächst als Regieassistent bei israelischen und internationalen Filmprojekten mitwirkte. Seit 1989 hat er rund zwanzig eigene Filme realisiert.

Produktionsfirma Les Films d'Ici (Paris, Frankreich). Regie, Buch Avi Mograbi. Kamera Philippe Bellaiche, Tulik Gallon. Montage Avi Mograbi. Ton Avi Mograbi. Ausführende Produzent*innen Camille Laemlé, Serge Lalou. Co-Produzent*innen Annie Ohayon-Dekel, Farid Rezkallah, Fabrice Puchault, Anne Grolleron, Elina Pohjola, Leila Lyytikäinen, Heino Deckert, Avi Mograbi. Co-Produktion Les Films d’Ici, 24 Images, Citizen Jane Productions, Avi Mograbi, Ma.ja.de productions. Mit Avi Mograbi, Zvi Barel, Shlomo Gazit.

Weltvertrieb The Party Film Sales

Filme: 1989: Deportation (11 Min.). 1994: The Reconstruction (The Danny Katz Murder Case) (50 Min.). 1996: Eich hifsakti lefached velamadeti lehov et Arik Sharon / How I Learned to Overcome My Fear and Love Arik Sharon (61 Min., Berlinale Forum 1997). 1999: Yom Huledet Same'Ach, Mar Mograbi / Happy Birthday, Mr. Mograbi (77 Min., Berlinale Forum 1999), Relief (5 Min., Loop). 2000: At the back (32 Min.), Will You Please Stop Bothering Me and My Family (3 Min., Loop). 2002: August (72 Min., Berlinale Forum 2002), Wait, It's the Soldiers, I'll Hang Up Now (13 Min.). 2004: Detail (8 Min., Berlinale Forum Expanded 2004), Details 2 & 3 (9 Min.), Detail 4 (5 Min.). 2005: Nekam achat mishtey eynay / Avenge But One of My Two Eyes (100 Min.), Details 5–10 (13 Min.). 2006: Mrs. Goldstein (9 Min.). 2008: Z32 (82 Min.). 2009: Details 11–13 (11 Min.). 2012: Once I Entered a Garden (100 Min.). 2016: Bein gderot / Between Fences (85 Min., Berlinale Forum 2016).

Bonusmaterial

Still THE FIRST 54 YEARS – AN ABBREVIATED MANUAL FOR MILITARY OCCUPATION

„My film is not meant to please anyone“

Cristina Nord im Gespräch mit dem Filmemacher Avi Mograbi (Englisch, 16:26 min)

Essay & Regiekommentar

  • Still THE FIRST 54 YEARS – AN ABBREVIATED MANUAL FOR MILITARY OCCUPATION

    Essay

    In „Wessen Geschichte?“ gibt Ela Bittencourt einen Überblick über Avi Mograbis jahrzehntelange filmische Auseinandersetzung mit dem Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern
  • Avi Mograbi "The first 54 years" Still

    Kommentar des Regisseurs

    Avi Mograbi erklärt, warum sein Film nicht so einfach werden konnte wie ursprünglich gedacht
Forum Programm 2021

Gefördert durch:

  • Logo des BKM (Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien)
  • Logo des Programms NeuStart Kultur